Autistisches Spektrum


Wir arbeiten ohne festgestellte Diagnose. Frühintervention ist wichtig, daher arbeiten wir schon vor oder während einer Diagnosestellung, da die ersten, frühen Lebensjahre sehr entscheidend sind und dort wichtige Grundsteine der Entwicklung gelegt werden. 

Menschen im autistischen Spektrum leiden oft unter dem "Anderssein". Jeden Tag stehen sie vor der großen Herausforderung sich einer  immer verändernden anderen Welt stellen zu müssen, vor Erwartungen die sie häufig nicht erfassen können.
Aber eine Autismus Spektrum Störung ist nur störend in einer anderen Welt. In der Arbeit mit Menschen mit ASS zeigt sich, dass ASS nicht nur eine Störung ist , sondern ebenfalls eine großartige Ressource die eine andere 'Lebensrealität' darstellt.

Wir bieten ein Training für Eltern und Kind, welches die Bereiche Kommunikation, Verhalten und Teilhabe abdeckt. Dabei stehen die Stärken und Interessen des Kindes im Mittelpunkt. Vermittelt werden soll die Andersartigkeit eines jeden Menschen, sprich wie lernt, agiert und handelt der Andere und warum. Daraus ergeben sich Hilfestellungen und Kompetenzen, die den Alltag von Eltern und Kind erleichtern können, sobald sie verstanden und angewandt werden. 

TEACCH®

Gearbeitet wird auf der Grundlage von TEACCH. Dieser aus den USA stammende Ansatz steht für Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped children (Förderung autistischer und in ähnlicher Weise kommunikations eingeschränkter Kinder). Hierbei steht das gegenseitige Lernen und Verstehen im Vordergrund. Struktur spielt dabei eine bedeutende Rolle. 

TEACCH bietet Anregungen und Leitlinien zur Entwicklung individueller Lösungen. Individuelle Lösungen können an einem Ort eingeführt und beibehalten werden ohne zu generalisieren ( Schule, zu Hause). Das Ziel ist es immer, Sicherheit zu vermitteln, in einem Alltag, der für den Klienten nur mit Routinen ohne Krisen zu bewältigen ist.
Routinen sind jedoch häufig die einzige Chance für Menschen mit ASS an unserem Leben teil zu haben, sie behindern jedoch neues zu Lernen, Dinge mal anders zu machen.
TEACCH bedient sich der Routinen, nutzt die Stärke des sehr stark ausgeprägten Sehens und Beobachtens und führt somit zur Sicherheit. Das ziel ist somit übertragbare Routinen in Form von Strukturen zu nutzen um flexbiel zu werden und in verschiedenen Kontexten teilhaben zu können.

TEACCH legt den Schwerpunkt auf das Lernen, Kontaktaufnahme und Beziehungsgestaltung, kognitive und sprachliche Fähigkeiten, Wahrnehmung und Körperkoordination, sowie das Spiel und Interesse an neuem Material.  


DIR®/Floortime

Gerade die ersten Lebensjahre sind von besonderer Bedeutung für Kinder mit ASS. Besonders zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr werden die Weichen für die emotionale und soziale Entwicklung gelegt. Für Bezugspersonen wie Eltern oder Geschwister ist jedoch gerade diese Zeit sehr herausfordernd, da die Lebenswelten von dem autistischen Kind stark von ihren abweichen.
DIR®/Floortime  bietet gerade diesen Bezugspersonen eine großartige Möglichkeit spielerisch und mit großem Spaß diese Welten zu verbinden. Im nicht deutschprachigem Raum ist DIR®/Floortime  eine basale, evidenzbasierte Frühintervention, welche
überaus erfolgversprechend ist. In der Praxis richtet sich DIR®/Floortime  vor allem an das autistische Kind und seine direkten Bezugspersonen, wie Eltern und Geschwister. In der autismuspezifischen Frühförderung wird Interaktion spielerisch geübt und durch Videoreflektion besprochen. Schritt für Schritt werden mit den Beteiligten Ziele gesteckt. Dabei stehen immer die Kinder im Vordergrund, insbesondere "wer sie sind," und nicht "was ihre Diagnose sagt."
 
Was ist DIR®/Floortime ?
Wie der Name schon sagt, ermutigt DIR®/Floortime buchstäblich die Eltern, ihren Kindern auf Augenhöhe zu begegnen - indem auf dem Boden gespielt wird. Familien können  DIR®/Floortime  sehr gut mit anderen autismusspezifischen Ansätzen kombinieren oder es als alternative verwenden. Bei DIR®/Floortime sind sowohl Therapeuten und Eltern als auch die Kinder durch Aktivitäten die jedes Kind genießt eingebunden. Dabei tauchen die Bezugspersonen in die Spiele des Kindes ein. Sie folgen der Führung des Kindes. In der Frühförderung lernen Eltern, wie sie ihre Kinder in zunehmend komplexeres zwischenmenschliches Handeln führen können. Dieser Prozess wird "Öffnen und Schließen von Kommunikationskreisen" genannt und ist von zentraler Bedeutung für den DIR®/Floortime -Ansatz. Insgesamt sieht DIR®/Floortime  sechs Meilensteine der Entwicklung, welche von entscheidender Bedeutung für die emotionale und intellektuelle Entwicklung sind.
Diese sind:
• Selbstkontrolle und Interesse an dem Umfeld
• Intimität, bzw. Einbindung in Beziehungen
• Zwei-Weg Kommunikation
• Komplexe Kommunikation
• Emotionale Ideen
• Emotionales Denken
Floortime fördert nicht isoliert Sprache, motorische oder kognitive Fähigkeiten sondern, berücksichtigt gerade diese Bereiche indem der Fokus auf der emotionalen Entwicklung liegt.